Kopfschmerzen? Nackenschmerzen? Da könnten Zahnprobleme dahinterstecken!

Bei Migränebeschwerden erscheint der Gang zum Neurologen oder Hausarzt oftmals naheliegend. Doch immer wieder haben wir in unserer Zahnarztpraxis in Dorsten Patientinnen und Patienten, die nach jahrelangem Leiden erstaunt erkennen müssen, dass Ihre Kopfschmerzprobleme tatsächlich nicht nervlicher Natur sind, sondern von den Zähnen ausgehen. Der Zusammenhang zwischen Migräne und Zahnproblemen wurde erst in jüngerer Zeit überhaupt erkannt und bei vielen Fachkräften ist er noch gänzlich unbekannt. Erfahren Sie im Folgenden, wann Ihre Kopfschmerzen möglicherweise mit Ihren Zähnen zusammenhängen konnten – und wann sich der Besuch beim Zahnarzt lohnt.

 

 

So entstehen zahnbedingte Kopfschmerzen

 

Unser Kauapparat ist ein unglaublich komplexes System, das auf einem raffinierten Zusammenspiel von Knochen, Muskeln und Nerven aufbaut. Zähne, Zahnfleisch und Kiefer müssen genau aufeinander abgestimmt sein. Nur so wird Beißen, Kauen, Schlucken oder Sprechen überhaupt ermöglicht. Ein so komplexes System ist aber natürlich auch anfällig auf Probleme. Falls dies auftritt, können die Auswirkungen schnell über Kieferschmerzen, wie man sie eigentlich erwarten würden, hinausgehen. Die Folge davon sind stattdessen Nacken-, Ohr-, Rücken- oder Kopfschmerzen.

 

Dies kann hinter Kopfschmerzen und Migräne stecken


Es gibt viele verschiedene Ursachen, die zu Problemen im Kauapparat und in Folge zu Kopfschmerzen oder Migräneanfällen führen können. Ein Grund sind angeborene oder erworbene Zahn- und Kieferfehlstellungen, z.B. wenn Ober- und Unterkiefer nicht perfekt zusammenpassen. Auch nicht korrekt angepasste Zahnersatze, also Kronen, Brücken, Füllungen oder Implantate, können zu einer ungünstigen Bisslage führen. Des Weiteren sind Zahnlücken und Zähneknirschen typische Faktoren für Verspannungen.

 

Wann lohnt sich der Gang in Ihre Zahnarztpraxis?


Grundsätzlich empfehlen wir, bei chronisch anhaltenden oder stärker werdenden Kopfschmerzen, die nicht auf Sitz-Fehlstellungen oder Stress zurückzuführen sind, mögliche Ursachen bei Ihrem Zahnarzt des Vertrauens abzuklären. Die Behandlung erfolgt nach Abklärung der Ursachen. Ist beispielsweise Zähneknirschen das Problem, so wird Ihr Zahnarzt eine Behandlung vorschlagen und so hoffentlich die Symptome lindern oder ganz verschwinden lassen. Grundsätzlich gilt: Lieber einmal zu viel als zu wenig abklären lassen! Lassen Sie sich von Ihrem Zahnarzt umfassend beraten und klären Sie alle Möglichkeiten ab. Unser Zahnarztpraxis in Dorsten hilft Ihnen jederzeit gerne weiter – rufen Sie uns einfach an und lassen Sie uns wissen, was wir für Sie tun können!

0
Feed

Einen Kommentar hinterlassen