Wie profitiere ich von einer Kiefergelenkbehandlung?

Vor allem bei der sogenannten Craniomandibulären Dysfunktion, kurz CMD, bietet die Kiefergelenkbehandlung schnelle Hilfe. Doch auch andere Symptome können auf Probleme des Kiefers zurückgeführt werden. Erfahren Sie im folgenden Artikel, wann und wie eine professionelle Kiefergelenkbehandlung Ihnen helfen kann.

Diese Symptome können Kieferprobleme als Ursache haben:

 

Kieferschmerzen bis hin in den Ohrbereich, vor allem beim Kauen, Lachen oder wenn Sie den Mund weit öffnen, sind ein klares Zeichen für Kieferprobleme. Aber auch ein Knistern oder Springen des Kiefers kann hier ein Anzeichen dafür sein, dass etwas nicht in Ordnung ist.

Darüber hinaus können unter bestimmten Umständen auch Kopfschmerzen, Halsblockaden und Nackenschmerzen das Ergebnis von Kieferproblemen sein.

Sie sollten also nicht nur bei klaren Kieferproblemen, sondern auch bei sekundären Symptomen, wie zum Beispiel chronischen Kopfschmerzen, die sich nicht mit Stress oder Migräne erklären lassen, über den Kiefer als möglichen Verursacher nachdenken.

So funktioniert eine professionelle Kiefergelenkbehandlung

Die Kiefergelenkbehandlung ist eine Kombination von Osteopathie und Physiotherapie. Für die Kiefergelenkbehandlung speziell ausgebildete Zahnärzte und Kieferorthopäden untersuchen den Kiefer zunächst auf seine Funktion, um die Einschränkung zu lokalisieren.

Anschließend sorgen spezielle Dehn-, Streck- und Druckübungen dafür, den Kiefer so zu fordern, dass sich die Bewegungseinschränkungen lösen und der Kiefer sich wieder in eine gesunde Position bewegt.

Hierbei helfen nach der Kiefergelenkbehandlung in der Praxis auch Selbstübungen, die Sie zu Hause durchführen können. Ihr Zahnarzt oder Kieferorthopäde wird Ihnen hier die Techniken genau erklären.

Die Kiefergelenkbehandlung ist ein länger andauernder Prozess. Zwar werden Sie umgehend eine Linderung Ihrer Schmerzen feststellen, bis der Kiefer aber wieder „optimal eingestellt“ ist, werden mehrere Behandlungen benötigt.

Kiefergelenkbehandlung mit der Jig-Schiene

Vor allem bei Kiefergelenkproblemen, die auf eine Überlastung der Kaumuskulatur zurückzuführen sind, kann eine sogenannte Jig-Schiene helfen. Dabei handelt es sich um eine spezielle Schiene für die Zähne, die nachts getragen wird und so die Kaumuskulatur entlastet.

Symptome wie Gesichtsschmerzen und Muskelschmerzen beim Kauen sind oftmals auf eine Überbelastung der Kiefermuskulatur zurückzuführen, weil Patienten häufig ihre Kaumuskeln im Schlaf unnötig belasten (sogenannte Knirscher).

Die Jig-Schiene kann hier kostengünstig und langfristig Abhilfe schaffen.

Besprechen Sie chronische Kopfschmerzen mit Ihrem Zahnarzt

Häufig suchen Patienten bei chronischen Kopfschmerzen den Weg zum Neurologen, der aber nichts Ungewöhnliches feststellen kann. Oftmals sind es nur zufällige Gespräche während einer Routine-Zahnbehandlung, die den Zahnarzt auf die Symptome aufmerksam machen.

Wenn Sie hinter Ihren Beschwerden mögliche Kiefergelenkprobleme vermuten, kann Zahnärztin Ulrike Krauhausen-Giersbach in Dorsten mit einer schnellen und unkomplizierten Kiefergelenkuntersuchung und -behandlung helfen.

Sprechen Sie gerne direkt mit uns.

0
Feed

Einen Kommentar hinterlassen